Das neue Logo unserer Pfarrei wird künftig auf allen offiziell verfassten Briefen und Veröffentlichungen unserer Pfarrei zu sehen sein, und zwar im Briefkopf. Danke allen, die beim „Logowettbewerb“ mitgemacht haben! Unser Öffentlichkeitsausschuss hat sich für folgenden Siegerentwurf entschieden: Eine Landkarte zeigt die Umrisse unserer neuen Pfarrei Sankt Lukas; in diese Karte hinein wird nebeneinander ein offenes Evangelienbuch, eine Schreibfeder und das Symbol für den Evangelisten Lukas (nämlich der Stier) gesetzt. Dankenswerterweise hat uns unser Kirchenmitglied Thomas Elsner das neue Siegel entworfen (in guter Tradition zu seinem Vater, Diakon Horst Elsner, der das alte Siegel entworfen hatte), so dass wir diesen Siegelentwurf für das neue Logo verwenden konnten. Zur Stiersymbolik des Lukas schrieb der Kirchenvater Hieronymus über alle vier Evangelistensymbole: „Die erste Gestalt, die eines Menschen, deutet hin auf Matthäus, der wie über einen Menschen zu schreiben beginnt: „Buch der Abstammung Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams“; die zweite (Gestalt deutet hinauf) Markus, bei dem die Stimme eines brüllenden Löwen in der Wüste hörbar wird: „Stimme eines Rufenden in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg, macht eben seine Pfade“; die dritte (Gestalt) eines Kalbs (deutet hin auf jene), die der Evangelist Lukas vom Priester Zacharias zu Beginn verwenden lässt; die vierte (Gestalt deutet hinauf) den Evangelisten Johannes, der, weil er Schwingen eines Adlers erhält und so zu Höherem eilen kann, das Wort Gottes erörtert.“ Lukas beginnt sein Evangelium also mit dem Opferdienst des Priesters Zacharias, und das typische Opfertier ist ein Stier.

Außerdem lässt Lukas im Gleichnis des verlorenen Sohnes den barmherzigen Vater ein gemästetes Kalb schlachten, um die Rückkehr des Sohnes in besonders festlicher Weise zu feiern. Ob Kalb oder (geflügelter) Stier: Jeder wird den Bezug zum Evangelisten Lukas herstellen können. Die offene, unbeschriebene Bibel lädt mit der Schreibfeder alle herzlich ein, mitzuschreiben am „Evangelium heute“: Wir sind hier und jetzt von Gott berufen, die Frohbotschaft zu verkünden und vorzuleben. Du bist das fünfte Evangelium.

Pfr. F. Evers