Weltgebetstag 2019

Kommt, alles ist bereit!“ Das Motto des diesjährigen Weltgebetstages stammt aus dem Lukasevangelium (Lk 14,16-24). Die Festtafel ist das wichtigste Zeichen im Gottesdienst, den in diesem Jahr Frauen aus Slowenien vorbereitet haben. Wir sehen sie auf dem Bild von Reska Arnus und auf diesem Tisch steht alles bereit, wir brauchen nur zu kommen.

Im Bibeltext werden vier verschiedene Einladungen ausgesprochen: Zunächst die save-the-date-Benachrichtigung, dann geht der Diener persönlich vorbei und sagt Bescheid: „Kommt, alles ist bereit!“ Danach beginnt die Einladung für die Lahmen, Blinden und Armen und schließlich für alle, die am Rand stehen, an den Zäunen und Wegen. Und egal, wie viele nachrücken, es ist immer noch Platz! Alle können kommen, egal mit welchen Klamotten, egal, ob zu früh oder zu spät, egal, ob freudig oder notwendigerweise, ob vorbereitet oder überrascht.

Wenn wir auf das Bild von Rezka Arnus schauen, sehen wir in der Mitte einen halbrunden Tisch, mit einer hellen Tischdecke. Den Rand schmücken rote typische Volksstickereien. Auf dem Tisch liegt ein Stück Potica, das nationale Kuchengericht: ein gewickelter Hefeteig mit Nussfüllung. Die Trauben stehen für die verschiedenen slowenischen Weinbaugebiete, sie sind aber auch ein Hinweis auf die Probleme des Alkoholismus. Als Liebesbotschaft liegt auf dem Tisch ein Lebkuchenherz aus einheimischem Honig und mit einer Nelke verziert- die slowenische Nationalblume.
Der grüne Hintergrund des Bildes steht für die Natur Sloweniens mit seinen Feldern und Wäldern. Am oberen Bildrand bewegen sich Frauen in slowenischer Tracht. Sie tragen Hauben und Schals aus Spitze. Aber wir sehen auch Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben. Stellvertretend dafür stehen Kinder, eines auf dem Arm seiner geflüchteten Mutter, ein blindes Mädchen, ein tauber Junge und ein spastisch gelähmtes Mädchen. An sie ergeht die herzliche Einladung; warme Farben drücken ihre Freude aus.

Wir sind aufgefordert, großzügig und gastfreundlich zu sein, damit wir höflich Raum schaffen für die, die anders sind und uns gerade deshalb bereichern. Ganz besonders wollen wir in der Auslegung des Bibeltextes auf die volle Tischgemeinschaft zwischen allen christlichen Konfessionen hoffend besonders beten, denn es ist Jesus selbst, der uns einlädt, damit wir alle eins seien.

Sie sind herzlich eingeladen zum diesjährigen Weltgebetstag am 1. März 2019, 17.00 Uhr in der Friedenskirche/Oststadt (Semmelweisstr. 50).